Wir bleiben verbunden


  • Feiert unsere Gottesdienste über „Pfarre Rannersdorf-Kledering Facebook“ mit! 
  • Schickt uns eure Fürbitten für die Gottesdienste per E-Mail oder werft sie in die, dafür bereitgestellte Box, in der Kirche.
  • Bringt eure Palmkätzchen bis Sonntag 9:30 in die Rannersdorfer Kirche (bitte beschriften) im Palmsonntagsgottesdienst um 10:15 werden sie gesegnet. Ab 11:30 könnt ihr sie wieder abholen. Es stehen auch, wenn ihr keine eigenen Zweige habt, zusätzliche zum Mitnehmen bereit.
  • Am Tisch beim Eingang findet ihr viele Anregungen für Kinder und Erwachsene zum Mitnehmen.
  • Am Karfreitag Nachmittag und Karsamstag bis 14:00 findet ihr im Seitenschiff der Rannersdorfer Kirche das Hl. Grab. Kommt zu einer kurzen Anbetung. Wenn ihr möchtet, bringt eine Blume mit und stellt sie in eine der Vasen beim Grab.
  • Es werden auch kleine Osterkerzen (gegen eine freie Spende), für eure Osterfeier zu Hause, zum Mitnehmen in der Kirche sein.
  • Kommt mit eurer Laterne (bitte auch einen Docht oder Zündhölzer mitbringen) am Ostersonntag nach 11:00 in die Kirche. Ihr könnt euch das Licht der Osterkerze nach Hause holen.
  • Auch in unseren Gebeten sind wir miteinander verbunden

Dienstag Gottesdienst

DIENSTAG DER 5. WOCHE DER FASTENZEIT

Erste Lesung Num 21, 4-9 aus der VOLXBIBEL
Die Israeliten nerven rum - die Rettung durch eine Schlange aus Bronze
4  Die Israeliten zogen dann vom Berg Hor in Richtung Süden, wo das sogenannte Schilfmeer lag. Sie wollten das Gebiet umgehen, wo die Edomiter zu Hause waren. Aber auf dem Weg dorthin verloren die Leute immer mehr den Bock auf die ganze Sache.
5  Irgendwann machten sie richtig Alarm bei Gott und auch bei Mose: „Was sollte der ganze Scheiß eigentlich, he? Warum habt ihr uns aus Ägypten rausgeholt? In dieser Gegend gibt es noch nicht mal anständig was zu essen. Und das Wasser ist auch fast alle. Und Mose, dieses Mannazeug kannst du dir echt in die Haare schmieren, davon kommt uns echt bald das Kotzen!“
6  Gott fackelte nicht lange und organisierte eine paar ziemlich üble Schlangen, die plötzlich überall im Lager auftauchten. Viele von den Israeliten wurden von denen gebissen und starben sofort davon.
7  Die Leute peilten schnell, was Sache war, und sprachen mit Mose da drüber: „Hey, das war total beknackt, dass wir schon wieder gegen dich und auch gegen Gott am Meckern waren. Bitte leg doch bei Gott ein gutes Wort für uns ein, ja? Bitte sag ihm doch, er soll uns von diesen Schlangen befreien!“ Mose redete mit Gott über die Sache.
8  Gott meinte zu ihm: „Pass auf, hol dir bitte mal etwas Bronze und bastel dir da draus eine Schlange. Wer jetzt irgendwie gebissen worden ist, der muss deine Schlange ansehen. Wenn der das tut, wird er nicht sterben!“
9  Mose bastelte also eine Schlange aus Bronze, und dann schraubte er die oben an einen Besenstiel. Und tatsächlich, es funktionierte: Jeder, der gebissen wurde und dann auf die Schlange sah, musste nicht sterben.

Evangelium Joh 8, 21-30 aus der VOLXBIBEL

Jesus wohnte mal im Himmel

21 Später machte Jesus noch mal eine Ansage: „Ich werde irgendwann von hier verschwinden. Dann werdet ihr mich wie blöd suchen und an eurem Dreck ersticken. Aber da, wo ich dann bin, könnt ihr nicht hinkommen.“
22 Die Juden kapierten null, was er damit meinte: „Will er vielleicht Selbstmord begehen? Was meint er damit: ‚Da, wo ich bin, könnt ihr nicht hinkommen‘? Hä??“
23 Dazu sagte Jesus nur: „Eure Heimat ist hier auf der Erde. Meine Heimat ist aber nicht hier.
24 Das war auch der Grund, warum ich gesagt habe, ihr werdet an eurem Dreck noch ersticken. Weil ihr euer Vertrauen nicht auf mich setzt und nicht glaubt, dass ich der Auserwählte bin, werdet ihr an eurem Dreck ersticken!“
25 „Wer sind Sie denn überhaupt?“, wollten die jetzt wissen. Jesus meinte nur: „Rede ich mir hier jetzt den Mund fusselig? Hab ich doch schon gesagt!
26 Es gibt noch einiges, was ich jetzt über euch sagen könnte, noch viele Sachen, die bei euch echt ätzend laufen. Ich werde aber nur das weitergeben, was er mir gegeben hat, und das ist auf jeden Fall die reine Wahrheit.“
27 Sie hatten immer noch nicht kapiert, dass Jesus die ganze Zeit von Gott, seinem Vater, gesprochen hatte.
28 „Wenn ihr den Auserwählten Gottes hochgehalten habt, dann werdet ihr kapieren, wer ich wirklich bin, und dann werdet ihr auch kapieren, dass ich nicht meine eigenen Ideen verfolgt habe. Das sind alles Gedanken, die mir Gott der Vater gegeben hat.
29 Er ist immer bei mir, auf ihn kann ich mich hundertprozentig verlassen, weil ich nur das tue, was er will.“
------------
„ES MÜSSTE ALLE frommen Menschen, die ‚treu‘ festhalten an ihren gewohnten frommen Übungen, immer wieder heilsam erschrecken, dass die in Jesus Christus erschienene Barmherzigkeit Gottes wohl mit den Sündern fertig wurde, dass es aber nicht einmal dieser leibhaftig erschienenen Liebe und Güte Gottes gelang, die verhärteten Gletscherpartien einer in genauer Gesetzeserfüllung erstarrten Frömmigkeit aufzutauen und dass letztlich doch nicht die Sünder; sondern die ‚Frommen‘ Christus gekreuzigt haben. ,Wir haben ein Gesetz, und nach diesem Gesetz muss er sterben!‘“ (Josef Eger).